Leistungen

Thermografie elektrischer Anlagen


Die Thermografie oder thermografische Aufnahme der elektrischen Anlagen wird in der Regel im Zuge der wiederkehrenden Prüfung nach DGUV Vorschrift 3 oder der VdS Prüfung optional durchgeführt, um im laufenden Betrieb und „unter Last“ zusätzliche Erkenntnisse des Zustands der Anlage bildlich festzuhalten. Auffällige Hitzeentwicklungen oder Störungen, welche zu Brandgefahren führen können, können so rechtzeitig erkannt werden und dienen einem Höchstmaß an Personen-, Sach- und Brandsicherheit.

Somit können bei der optionalen oder auch eigenständigen thermografischen Aufnahme folgende Abweichungen festgehalten werden:

  • Gibt es Auffälligkeiten der Anlage im laufenden Betrieb?
  • Gibt es gefährliche Hitzeentwicklungen?
  • Gibt es sichtbare Beschädigungen oder Hot Spots?
  • Sind die festgestellten Temperaturmesswerte unbedenklich?

Prüfgrundlagen: DIN EN 473, VdS 2858, VATh (Bundesverband Angewandte Thermografie)

Erforderliche Qualifikation: Elektriker, Elektromeister, Elektro-Ingenieur (Thermograph, Sachkundiger/Sachverständiger)

Die Leistungsbestandteile der Überprüfung ergeben sich exemplarisch wie folgt:

  • Temperaturbewertung der Anlagen unter realen Betriebsbedingungen ohne Abschaltung
  • Darstellung der Anlagen / Verteiler in Form von Digitalfotos und Thermogrammen
  • Angaben von Temperaturmesswerten bei entsprechenden Überschreitungen
  • Detaillierte Schwachstellenbeschreibung
  • Klassifizierung des Schadensrisikos der Mängel in Risikostufen eins bis drei
  • Angabe notwendiger Reparaturmaßnahmen

Individuelle Wünsche und Anforderungen von Seiten unserer Kunden können jederzeit berücksichtigt werden. Der gezielte Schutz von Personen, Ihrer Immobilie und der technischen Einrichtungen sind uns wichtig.